Menü

vegan leben

Wann sind Kondome vegan?

Herkömmliche Kondome werden meist mit Hilfsstoffen tierischen Ursprungs gefertigt. Eine vegane Alternative dazu sind Kondome mit rein pflanzlichen Weichmachern.

Kennt Ihr noch Dr. Sommer aus der Bravo? Ist schon eine Weile her bei uns, wir haben diese beiden Seiten aber immer geliebt. Ging es dabei doch meistens um Dinge, die uns schon beim Lesen rotwerden ließen. Um so ein Thema geht es heute auch bei uns: Denn wir ergründen einmal, warum herkömmliche Kondome eigentlich nicht vegan sind und verraten Euch, welche Alternativen es dazu gibt.

Eines aber gleich mal vorneweg: Keine Kondome zu benutzen wäre zwar ziemlich vegan – aber eben auch ziemlich dumm. Denn neben der Verhütung haben Kondome ja auch die Aufgabe, Euch vor Geschlechtskrankheiten zu schützen. Denkt einfach mal an AIDS. Das war zu unserer Dr. Sommer Zeit schon ein Thema – und ist es heute immer noch. Deshalb: besser immer mit – und besser immer vegan!

Warum nicht alle Kondome vegan sind

Kondome gibt es schon ziemlich lange. Anfangs bestanden sie aus gewebtem Stoff, später aus Tierdärmen. Zum Glück hat dann Charles Goodyear (der mit den Reifen) um 1840 herum die Vulkanisierung von Kautschuk erfunden. Das machte es möglich, Kondome aus Gummi herzustellen. Heute bestehen Kondome überwiegend aus Naturkautschuk-Latex, aber auch aus Polyurethan (PUR) oder Polyisopren (PI), da manche Menschen auf Naturkautschuk allergisch reagieren.

Nun ist Naturkautschuklatex ja eigentlich erstmal ein rein pflanzliches Material, das als Milchsaft von Kautschukpflanzen gewonnen wird. Wie bei vielen anderen Dingen auch, gibt es deshalb bei Kondomen mal wieder ein kleines Hilfsstoffproblem. Denn bei der Kondomherstellung aus Naturkautschuk werden eben leider auch Substanzen verwendet, die nicht vegan sind. Damit Kondome weich und elastisch werden braucht es einen Weichmacher. Und eben hier kommt bei konventionellen Kondomen ein Stoff zum Einsatz, der aus Kuhmilch gewonnen wird: Casein. Zwar ist nach der Produktion im fertigen Kondom kein Casein mehr enthalten, wir denken aber, dass man aus vegan-ethischer Sicht, trotzdem zu anderen Kondomen greifen sollte.

Vegane Kondome sind genauso sicher

Eben zu veganen Kondomen. Die gibt es nämlich auch. Der Unterschied zu normalen: Der Weichmacher wird dabei aus pflanzlichen Stoffen gewonnen. Meist greift man hier als Weichmacher auf Distel-Extrakt zurück. Das macht die Kondome zwar etwas teurer, die Preisunterschiede bewegen sich aber nur im Bereich von wenigen Cent. Ansonsten ist auch bei veganen Kondomen alles wie gehabt: Es gibt sie in diversen Größen, in vielen verschiedenen Ausführungen und sogar in unterschiedlichen Geschmacksrichtungen. Jetzt aber das wichtigste: Wenn es um die Sicherheit geht, stehen vegane Kondome denen mit Casein natürlich in nichts nach. Denn alle Kondomhersteller müssen die gleichen strengen und international gültigen Normen einhalten.

Wie Ihr seht kann man also auch ganz vegan Zweisamkeitsspaß haben. Damit Ihr jetzt aber nicht ewig nach veganen Kondomen suchen müsst, sondern Euch auf wichtigere Dinge konzentrieren könnt (zwinker-zwinker), haben wir Euch mal eine Liste der bekanntesten veganen Kondome zusammengestellt.

Unsere veganen Kondome Tipps

  • EINHORN Kondome
    Material: Latex von malaiischen Kautschukfarmen
    Besonderheiten: schön bunt verpackt, bekannt aus der Sendung „Die Höhle der Löwen“, frei von tierischen Inhaltsstoffen, ohne Tierversuche
    Bezugsquellen: einhorn.my, vegane Internetshops oder Amazon
  • FAIR SQUARED Kondome
    Material: Latex von FSC-zertifizierten Plantagen in Indien
    Besonderheiten: frei von Farbstoffen und Aromen, tierversuchsfrei
    Bezugsquellen: vegane Internetshops oder Amazon
  • GLYDE Kondome
    Material: Naturkautschuk von einer nachhaltig bewirtschafteten Latexplantage in Malaysia
    Besonderheiten: frei von tierischen Inhaltsstoffen, ohne tierische Hilfsstoffe und ohne Tierversuche
    Bezugsquellen: vegane Internetshops oder Amazon
  • SIR RICHARD’S Kondome
    Material: 100 % Naturlatex aus Malaysia
    Besonderheiten: frei von tierischen Inhaltsstoffen, Spermiziden, Glycerin, Parabenen und petrochemischen Stoffen, ohne tierische Hilfsstoffe und ohne Tierversuche, besonders hautverträglich
    Bezugsquellen: Amazon

Wichtig wäre neben den Kondomen aber noch folgender Punkt: Alle die Gleitgels verwenden sollten auch hier natürlich darauf achten, dass auch diese vegan sind und vegan hergestellt wurden. Von GLYDE gibt es beispielsweise neben den Kondomen auch ein veganes Gleitgel. Aber auch Companies wie INTIMATE ORGANICS und FRUTOPIA stellen vegane Gleitgele in vielen unterschiedlichen Varianten her.

Bei so viel Auswahl bleibt eigentlich nur, sich einmal durchzuprobieren. In diesem Fall kann das ja aber auch was sehr Nettes sein. Wir wünschen Euch auf jeden Fall viel Spaß dabei!

In veggies we trust!

Foto: iStock.de/dima_sidelnikov

vegan-leben-Übersicht



Unser Tarifrechner wird derzeit aktualisiert.

Bei individuelle Anfragen können Sie uns gerne ansprechen.

Team von vegawatt
vegawatt@twl.de