Menü

vegan leben

Vegoa – die visionäre vegane Society.

Wir dachten immer, wir würden schon konsequent leben. Dass alles immer auch noch eine Spur konsequenter geht, beweist die vegane Community Vegoa in den Vegan Hills.

Kennt Ihr diese „Was-wäre-wenn-Gedankenspiele“? Wir lieben sie und spielen sie auch gerne mal abends mit Freunden nach einem leckeren veganen Essen. Was wäre, wenn man eine Woche ganz alleine auf der Welt wäre? Was wäre, wenn mal jemand anderes deutscher Fußballmeister wäre? Was wäre, wenn plötzlich alle Kernkraftwerke einfach verschwunden wären? Was wäre, wenn man als Mann plötzlich eine Frau und als Frau plötzlich ein Mann wäre? Was wäre, wenn David Bowie nochmal auf Tour gehen würde? Was wäre, wenn der Mensch kein Fleisch essen könnte? Was wäre, wenn es ein ganzes Land nur für uns Veganer gäbe? Ein wunderschönes Spiel, bei dem Ihr Euch zumindest die letzte Frage jetzt ganz real selbst beantworten könntet. Glaubt Ihr nicht? Geht aber wirklich: im Süden Portugals.

Vegoa – vegane Visionen leben

Habt Ihr schon mal was von Vegoa gehört? Vegoa ist der Zusammenschluss von aktuell etwa 40 Leuten zu einer veganen Society mit dem Ziel, in einer nachhaltig funktionierenden veganen Gemeinschaft die Welt zu einem Guten zu verändern. Die Mitglieder der Community haben sich über ein eigenes Manifest einer veganen, ethischen Lebensweise mit Achtung und Respekt für die Natur sowie die individuelle Freiheit jedes Lebewesens verschrieben.

Ein Stück vom Glück: die Vegan Hills

Ihren Wunsch eines konsequent veganen Lebensstils leben die Mitglieder in den Vegan Hills aus. Diese befinden sich nicht etwa, wie man dem Namen nach meinen würde, in den USA. Nein – sie liegen in einem der schönsten europäischen Landstriche: im Südwesten Portugals, direkt an der Algarve. Hier entsteht derzeit auf knapp 100 Hektar die erste autonome vegane Gemeinschaft der Welt. Auf den fruchtbaren Böden nah am Meer wird nach der Idee der Permakultur eigenverantwortlich Landwirtschaft betrieben. Die Wohnhäuser entstehen durch echte Handarbeit aus regional verfügbarem Baumaterial wie Lehm und Holz. Und das Zusammenleben soll durch ethische Richtlinien organisiert werden. Alles in allem also eine ziemlich visionäre und sehr konsequente Umsetzung des veganen Gedankens.

Solltet Ihr Lust darauf bekommen haben und Euch noch intensiver mit dieser veganen Community beschäftigen wollen, dann findet Ihr jede Menge Informationen zu Vegoa und den Vegan Hills unter vegoa oder bei Facebook.

Kommen wir zum Schluss doch nochmal auf das schöne „Was-wäre-wenn-Spiel“ zurück. Stellt Euch doch einfach mal folgende Frage: was wäre, wenn wir so etwas wie Vegoa auch bei uns in Deutschland realisieren würden?

In veggies we trust!

Foto: iStock.de/sanjeri

vegan-leben-Übersicht



Unser Tarifrechner wird derzeit aktualisiert.

Bei individuelle Anfragen können Sie uns gerne ansprechen.

Team von vegawatt
vegawatt@twl.de