Menü

vegan leben

Veganes Haargel

Veganes Haargel

Schönes Haar dank veganem Haargel – ganz ohne tierische Inhaltsstoffe und vor allem ganz ohne Tierversuche, die leider in der Hairstyling-Industrie immer noch an der Tagesordnung sind.

Ob James Dean wohl veganes Haargel verwendet hätte? Oder Elvis? Oder all die anderen vielen tollen Männer mit den berühmten Tollen? Eins ist mal sicher: Wir werden es nicht mehr rausfinden. Sicher ist aber auch: Veganes Haargel kommt nicht nur völlig ohne tierische Inhaltsstoffe aus, selbst gemacht als DIY-Variante enthält es auch überhaupt keine chemischen Stoffe, die sich irgendwie negativ auf unser Haar oder die Kopfhaut auswirken könnten. Kurz: Ein cooler Look geht auch mit gesundem und veganem Hairstyling!

Wer schmiert sich schon gerne einen ganzen Chemiebaukasten in die Haare?

Üblicherweise verwendet die Industrie für herkömmliches Haargel meist Parabene und Panthenol. Parabene sind chemische Stoffe, die Ihr besser nicht so nah an Euren Körper lassen solltet. Sie haben zwar eine antimikrobielle und pilzabtötende Wirkung und werden deshalb in Haargels als Konservierungsmittel verwendet, sie stehen aber auch im Verdacht, auf den Hormonhaushalt zu wirken und Allergien auszulösen. Außerdem können Parabene zu einer früher einsetzenden Pubertät, zu Hoden- und Brustkrebs sowie zu Fettleibigkeit führen. Wir können es deshalb nur noch einmal betonen: Besser Ihr schaut euch bei gekauften Produkten die Liste mit den Inhaltsstoffen genau an, um Parabene sicher ausschließen zu können. Panthenol ist aus gesundheitlicher Sicht nicht ganz so schlimm, dafür aber aus veganer. Denn es kann tierischen Ursprungs sein, was jedoch von der Industrie nicht ausgewiesen wird. Deshalb gilt für uns auch hier pauschal: Hände weg.

Veganes Leinsamen Haargel selbst machen

Bei herkömmlichen Gels solltet Ihr also besonders vorsichtig sein. Auf der sicheren Seite seid Ihr bei Hairstyling-Produkten mit dem Vegan-Label. Oder Ihr macht Euch Euer veganes Haargel einfach selbst. Selbstgemachtes Haargel mit Leinsamen ist aktuell ein großer YouTube-Trend und man findet dort unzählige, meist amerikanische Tutorials, um dieses ganz natürliche und vegane Haargel zu Hause einfach selbst herzustellen. Die Herstellung ist wirklich simpel und die Sachen, die Ihr braucht, gibt’s für wenige Cent im Bioladen.

Das braucht ihr

  • 15 g Leinsamen
  • 250 ml Wasser
  • ½ TL Agavendicksaft
  • Nach Lust und Laune: 3–4 Tropfen eures Lieblings-Ätherischen-Öls

So geht’s
Den Leinsamen im Wasser kurz aufkochen und dann knapp 5 Minuten leicht köcheln lassen. Wenn die Mischung etwas angedickt ist (in etwa so wie flüssiges Eiweiß), alles in ein Sieb geben und abtropfen lassen. Leinsamen fürs Müsli verwenden oder wegwerfen und den Agavendicksaft in das Leinsamenwasser einrühren. Nach Wunsch das ätherische Öl zufügen und das fertige Leinsamengel in ein kleines Marmeladenglas füllen.

Tipp: Wenn Euch das Gel zu flüssig oder zu fest ist, könnt Ihr auch die Wassermenge variieren und mehr oder weniger verwenden. Ihr könnt auch den Agavendicksaft weglassen, dann allerdings solltet Ihr die Leinsamenmenge etwa verdreifachen. Am besten probiert Ihr ein bisschen rum, bis Ihr Eure Lieblingsmischung gefunden habt. Ganz wichtig für die Haltbarkeit ist, dass Ihr mit wirklich sauberen Utensilien arbeitet und das Marmeladenglas vorher auch auskocht. Grundsätzlich hält das Gel etwa 1 Woche. Wir bewahren es übrigens im Kühlschrank auf – dann ist es vor allem im Sommer auch schön kühl auf dem Kopf. Wir verwenden das Gel immer direkt nach dem Haarewaschen im noch feuchten Haar. Gibt super Struktur und Halt im lockigen und glatten Haar. Viel Spaß beim Ausprobieren!

In veggies we trust!

Foto: iStock.com/Deagreez

vegan-leben-Übersicht



Unser Tarifrechner wird derzeit aktualisiert.

Bei individuelle Anfragen können Sie uns gerne ansprechen.

Team von vegawatt
vegawatt@twl.de