Menü

vegan leben

Nicht nur für Fußball-Fans: 11 Tipps für den veganen Knabberspaß!

Nicht nur für Fußball-Fans: 11 Tipps für den veganen Knabberspaß!

Zum Fußball gehören Wurst, Bier und Chips? Von wegen. Auch die vegane Küche bietet jede Menge Knabbermöglichkeiten, die nicht nur die Herzen eingefleischter Fußball-Fans höherschlagen lassen.

Alle 4 Jahre das gleiche Bild. Plötzlich interessieren sich Menschen für Fußball, die normalerweise Einwurf und Verteidiger für Begriffe aus dem Gerichtssaal halten, und bei Martinez oder Gomez zuerst an lateinamerikanische Literaten oder Künstler denken. Doch auch in diesem Sommer werden sich wieder genau diese Zeitgenossen freudestrahlend vor den riesigen Public-Viewing-Wänden oder vor den Fernsehbildschirmen versammeln und sich in lustigen Kostümen mit bunt geschminkten Gesichtern jubelnd in den Armen liegen. Oder fahnenschwingend und laut hupend nachts durch deutsche Innenstädte rasen, in den Fußgängerzonen die Nacht zum Tage machen und Massenstaus in Kneipen und Restaurants verursachen. Es ist eben bald wieder Fußball-WM und da mutieren nun mal fast alle zu heißspornigen Fußball-Fans.

Kann ein Veganer auch Fußball-Fan sein?

Umso überraschender traf uns unlängst die vollkommen ernst gemeinte Frage eines Kollegen im Frühstücksraum: Kann man als Veganer überhaupt Fußball-Fan sein? Zunächst waren wir leicht verwirrt und wollten oder konnten gar nicht verstehen, wie man auf so eine Frage kommt. Aber dann wurde uns klar, wer in ein Stadion geht oder sich gemeinsam mit Freunden ein Spiel vor dem Fernseher anschaut, wird in der Regel mit typischen ungesunden „Köstlichkeiten“ konfrontiert. Fetttriefende Würste mit Pommes und Majo oder der Klassiker: Chips und Bier.

Das sollte uns aber nicht davon abhalten als Veganer gemeinsam mit anderen genauso viel Spaß an dem Spiel ums runde Leder zu haben. Erst recht, da es gerade in der veganen Küche so unglaublich viele tolle Möglichkeiten gibt, mit leckeren veganen Fingerfood-Rezepten und abwechslungsreichen veganen Snacks die perfekte vegane Fußball-Party zu veranstalten.

Grillen oder Snacks?

Wir haben uns deshalb für Euch unser persönliches Dream-Team zur WM zusammengestellt. Eins vorweg: Tatsächlich sind auch wir Fußball-Fans. Und das nicht nur während der Fußball-Europa- oder Weltmeisterschaften.

Allerdings sind wir keine Freunde des Public Viewing. Wir bevorzugen den Nachmittag oder Abend mit fachkundigen Freunden. Und weil wir auch gerne die Vorberichte, Interviews und Spielanalysen verfolgen, kommen für uns auch die üblichen Grill-Partys als Alternative für den perfekten Fußball-Genuss nicht in Frage. Schließlich wollen wir nicht just in dem Moment am Grill stehen, wenn gerade das entscheidende Tor fällt. Die gute Nachricht für die Grillfreunde unter Euch, Ihr findet in unserem Blog auch spannende Artikel mit super-leckeren Rezepten, die sich ausschließlich ums Grillen kümmern: Lieblingslecker, Teil 4: veganes Barbecue

Denn Fußball und Grillen gehören für mindestens ebenso viele Menschen einfach zusammen. Aber wie gesagt, nicht unbedingt für uns.

Veganer Knabberspaß: Hauptsache einfach, schnell und lecker

Unser veganes Superknabberspaß-Dream-Team besteht deshalb vor allem aus Snacks und Fingerfood-Rezepten, die schnell zubereitet und während des Spiels einfach nebenher geknabbert werden können. Dabei werdet Ihr schnell merken, dass Ihr schon mit ganz wenig Aufwand leckeres veganes Fingerfood zaubern könnt. Zur Dekoration empfehlen wir kleine bunte Fähnchen. Oder stellt das Ganze doch zu jedem Spiel einfach unter ein spezielles Motto – ob veganer spanischer Abend, veganer Samba-Snack oder vegane Viererkette – der Phantasie sind hier keine Grenzen gesetzt.

Auch wir geben den Rezepten anlassbezogen einen Fußball- beziehungsweise WM-affinen Namen. Die Fußball-Fans unter Euch dürfen sich gerne daran (Vorsicht Kalauer) er- „Götze“n. Alle anderen können unsere veganen Tipps und Rezepte natürlich auch für viele andere Anlässe nutzen. Denn veganes Fingerfood und vegane Snacks eignen sich selbstverständlich nicht nur für das große Fußball-Event, sondern genauso gut für jede andere Gelegenheit – ob Party, Geburtstag, Jubiläum oder Silvester, ein guter veganer Snack gehört einfach dazu. Und natürlich ist der vegane Knabberspaß auch perfekt als kleine Mahlzeit für zwischendurch oder für unterwegs geeignet. Als veganen Snack-to-go könnt Ihr ihn jederzeit und an jedem Ort genießen oder als Mitbringsel für Feste und Partys Eure Gastgeber damit erfreuen.

Aber kommen wir jetzt endlich zum lange versprochen Dream-Team.

Hier unsere Aufstellung:

Mit der Nummer 1: El-Classico-Gemüsestocks

Zugegeben, da wärt Ihr jetzt wohl auch als erstes drauf gekommen. Gemüsesticks als Snacks gehören natürlich immer aufs Buffet: Streifen aus Karotten, Stangensellerie, Gurken oder Paprika lassen sich schnell vorbereiten. Sie schmecken pur oder verfeinert mit Gewürzen. Und da wir bei der WM auch viele lateinamerikanische, arabische und afrikanische Mannschaften bewundern dürfen, schlagen wir die Kombination mit Kichererbsen-Humus oder Guacamole vor.

Mit der Nummer 2: die vegane Dreierkette – Mandeln, Wal- und Erdnüsse

Nicht nur unser Team wird bei der WM die eine oder andere harte Nuss zu knacken bekommen. Als veganer Party-Snack sind Nüsse eben auch der ideale Ersatz für die klassischen Kartoffel-Chips aus tierischen Fetten. Egal ob Mandeln, Walnüsse oder Erdnüsse – Nüsse sind nicht nur eine gute Proteinquelle, sondern enthalten auch reichlich Magnesium und B-Vitamine, was sie zur perfekten Nervennahrung macht.

Unsere Nummer 3: vegane Energie-Bälle

Das Runde muss ins Eckige. Genauso machen wir es mit unseren selbstgerollten Energie-Bällchen. Einfach kleine Kugeln aus einer Nüsse- und Dattelmasse kneten. Sie sind schnell und einfach gemacht und auch für Unterwegs zum Mitnehmen ein super Energiespender für zwischendurch.

Unsere Nummer 4: der vegane Abwehr-Riegel

Die beste Verteidigung gegen den plötzlichen Hunger: Leckere Riegel. Und das Beste, Ihr müsst sie nicht mal selber machen. Inzwischen gibt es auch schon sehr viele leckere vegane Riegel oder Superfood Riegel, die aus Nüssen, Hülsenfrüchten, Superfoods und weiteren Komponenten mit vielen wertvollen Nährstoffen bestehen. Trotzdem aufpassen beim Riegel-Kauf und immer die Verpackung lesen, damit Ihr auch wirklich vegan unterwegs seid.

Mit der Nummer 5: vegane Lao-Ola-Tortilla

Tortillas gehören zu Mexiko wie die Lao Ola-Welle ins Stadion. Mein persönlicher Favorit sind Tortillaröllchen mit einer Spinat-Couscousfüllung (das Rezept findet Ihr im Anhang). Ihr könnt Eure Füllung aber selbstverständlich nach Eurem Belieben abwandeln – oder bei der WM auf den jeweiligen Gegner abstimmen. Zum Beispiel mit getrockneten Tomaten, wenn es gegen Spanien geht oder Oliven für das Spiel gegen Griechenland oder Italien. (Ach – die Griechen und Italiener sind ja gar nicht dabei. Aber macht nix, die entsprechenden Füllungen schmecken trotzdem sehr lecker!)

Mit der Nummer 6: die Vitaminbomber – frisches Obst

Ob Äpfel, Birnen, Bananen, Trauben oder Beeren, frisches Obst ist der perfekte Snack. Nicht nur für Sportler, sondern auch für die Zuschauer. Es ist lecker und versorgt Euch mit gesunden Vitaminen, die Euch auch durch eine lange Fußballnacht bringen. Wer gerne schnipselt, kann auch einen Obstsalat vorbereiten. Aber denkt daran Zitronen- oder Limettensaft dazuzugeben, damit die Früchte nicht braun werden. Und wer mag, noch gerne eine Prise Zimt zum Verfeinern.

Mit der Nummer 7: unsere Flügelstürmer: vegane Blumenkohl-Wings

Selbstgemachte Wings sind eigentlich der Volltreffer für jedes Fingerfood-Buffet. Vegan und ohne Tierleid natürlich! Wir haben für Euch ein Blumenkohl-Wings-Rezept ausgesucht (siehe Anhang). Da werden Eure Gäste wahrscheinlich erst auf den zweiten Blick bemerken, dass sie aus Blumenkohl sind. Glasiert mit Barbecue Sauce und dazu eine selbstgemachte Guacamole – da schalten selbst eingefleischte Nicht-Veganer auf Angriff und stürmen das Buffet.

Mit der Nummer 8: vegane Soccer-Smoothies

Der Ball ist rund. Der Rasen ist grün. Genau wie unsere Smoothies. Schließlich muss es nicht immer Bier zum Fußball sein. Haut Euch doch lieber mal einen Smoothie rein. Am besten in der Lieblingsfarbe Eures Teams. Tolle Rezepte dazu findet Ihr natürlich hier im Blog: Lieblingslecker, Teil 3: Smoothie statt Mahlzeit!

Unsere Nummer 9: der Knipser – vegane Süßkartoffel Pommer

Für die Nicht-Fußballer unter Euch: Der Knipser ist beim Fußball einer, der immer trifft. Ähnlich verhält es sich mit den kleinen süßen Süßkartoffel Snacks. Die sind nicht nur ganz schnell zubereitet, sie sehen auch noch toll aus und treffen eigentlich jeden Geschmack. Wir empfehlen dazu eine selbstgemachte Sour Cream. Das Rezept findet Ihr im Anhang.

Mit der Nummer 10: der Geheimfavorit – Trockenobst

Wer’s beim Knabbern süßer mag, kommt an dieser Geheimwaffe nicht vorbei. Getrocknete Früchte sind der Standardsnack schlechthin. Sie enthalten viele Vitamine, Eisen und Protein und sind eine leckere natürliche Süßigkeit. Die meisten von Euch nutzen sie sicherlich als leckeren Sattmacher für zwischendurch oder für unterwegs. Aber wer einmal auf den Geschmack gekommen ist, wird sie auch beim Fußballmatch nicht mehr missen wollen. Mit Mandeln, Walnüssen, Rosinen und getrockneten Aprikosen angereichert, habt Ihr zudem das perfekte Studentenfutter. Achtet allerdings darauf, ungeschwefeltes Trockenobst zu kaufen, denn durch den Prozess der Schwefelung werden einige Vitamine zerstört. Außerdem kann das Schwefeloxid bei empfindlichen Menschen zu Beschwerden wie Kopf- oder Magenschmerzen führen.

Als Nummer 11: unser Joker-Tipp

Last but not least haben wir noch einen ganz speziellen Tipp für Euren perfekten Knabberspaß. Ladet auch Nicht-Veganer zu Eurer Soccer-Party ein. Sie werden Euch nach der gemachten Erfahrung dankbar sein und auch ein verlorenes Spiel „leichter“ verkraften. So kennen wir einige Jungs, die während der letzten Fußball-Weltmeisterschaft bis zu 7 Kilogramm zugenommen haben. Nur vor dem Fernseher sitzen, keine Bewegung, dazu fettes, ungesundes Essen und Bier. Das führt nicht nur zu Übergewicht, Trägheit und Verdauungsproblemen, sondern auch zu jeder Menge Frust. All das kann durch die vegane Alternative, die Ihr ihnen jetzt anbieten könnt, erstklassig vermieden werden.

Wir hoffen, wir konnten Euch mit unseren Tipps rund um den veganen Knabberspaß etwas weiterhelfen. Habt Ihr noch weitere Ideen? Wir freuen uns auf Eure Kommentare!

Und hier noch 3 vegane Fingerfood-Rezepte

Wir haben für Euch zum Ausprobieren noch 3 leckere vegan Fingerfood-Rezepte zusammengestellt. Wer zusätzliche Rezepte für veganes Fingerfood oder vegane Snacks sucht, dem empfehlen wir die inspirierenden Kochbücher von Björn Moschinski.

Viva Mexiko: vegane La-Ola-Tortillas

Das braucht Ihr

  • 120 g Couscous
  • 300 ml kochendes Wasser
  • 3 Tortilla-Wraps
  • 1 Handvoll Spinat
  • 1 Zweig Petersilie
  • 1/2 TL Chili Flakes
  • Saft einer 1/4 Zitrone
  • 1 Prise Pfeffer
  • 1 TL Salz

So geht’s
Couscous mit kochendem Wasser übergießen, ziehen lassen, bis das Wasser aufgesaugt ist. Die restlichen Zutaten im Mixer pürieren und unter den Couscous rühren. Anschließend die Couscous-Füllung auf die Tortilla-Wraps streichen, zusammenrollen und in Scheiben schneiden. Ihr könnt die Röllchen mit Spießen und einer Barbecue Sauce servieren!

Unsere Flügelstürmer: vegane Blumenkohl-Wings

Das braucht Ihr

  • 400–500 g Blumenkohl
  • 200 ml Wasser
  • 3 EL Semmelbrösel
  • 6 EL Mehl
  • 1 TL Salz
  • 1/2 TL Pfeffer
  • 1 TL Paprikapulver
  • 3 EL Barbecue Sauce

So geht’s
Backofen auf 180 Grad vorheizen. Den Blumenkohl in kleine Röschen brechen. Die restlichen Zutaten (ohne die Barbecue Sauce) mit dem Schneebesen cremig rühren. Die Blumenkohl-Röschen in die Mehlmischung tunken und auf einem Backblech auslegen. Dann backt ihr die Wings für 20 Minuten und bestreicht sie mit der Barbecue Sauce. Anschließend für weitere 5 Minuten backen! Unser Serviertipp: Eine Guacamole und Barbecue Sauce!

Echte Knipser – vegane Süßkartoffel-Pommes

Das braucht Ihr

  • 150 g Cashews
  • 2 kleine Süßkartoffeln
  • 150 ml Pflanzenmilch
  • 1 Knoblauchzehe
  • Saft einer 1/2 Zitrone
  • 1 TL Salz + 1 Prise Pfeffer
  • Granatapfelkerne, Petersilie, schwarzer Sesam (zum Garnieren)

So geht’s
Cashewkerne über Nacht einweichen. Backofen auf 180 Grad vorheizen.
Jetzt die Cashewkerne im Hochleistungsmixer mit Milch, Knoblauch, Zitrone, Salz und Pfeffer zu einer cremigen veganen Sour Cream mixen. Süßkartoffeln in 1 cm dicke Scheiben schneiden und für 20-25 Minuten im Ofen backen. Anschließend die ausgekühlten Süßkartoffelscheiben mit der Sour Cream, den Granatapfelkernen, der Petersilie und dem schwarzen Sesam servieren!

In veggies we trust!

Foto: iStock.com/bhofack2, iStock.com/fotolia.com/5second, iStock.com/LeszekCzerwonka

vegan-leben-Übersicht



Unser Tarifrechner wird derzeit aktualisiert.

Bei individuelle Anfragen können Sie uns gerne ansprechen.

Team von vegawatt
vegawatt@twl.de