Menü

vegan leben

Heldenmarkt

Heldenmarkt: Logo

Bewusste Nachhaltigkeit auf dem Heldenmarkt: „Vegan“, „öko“ und „fair“ zum nachhaltigen Lebensstil

Das Bewusstsein für die Welt, die uns umgibt, befindet sich in unserer Gesellschaft im Wandel. Immer mehr Menschen machen sich Gedanken und Sorgen um unsere Umwelt, um die Art wie wir mit unseren Ressourcen, anderen Lebewesen und unseren Mitmenschen umgehen. Es ist an der Zeit, etwas zu verändern – diese Überzeugung wächst stetig.

Die vegane Ernährung ist beliebt wie nie, Naturkosmetik übernimmt mehr und mehr die konventionelle Kosmetik, beim Kleiderkauf soll es möglichst fair gehandelte und produzierte Ware sein. In jedem Lebensbereich feiern alternative Produkte und Dienstleistungen ihre Erfolge. Die Menschen sind auf der Suche nach einem nachhaltigen Lebensstil, der ihnen ein komfortables und dennoch gesundes Leben im Einklang mit der Natur und ihren Ressourcen ermöglicht.

Die Empathie für andere Menschen und Tiere führt dazu, den eigenen Konsum und dessen Folgen für die Zukunft zu überdenken. Hinzu kommt die Sorge, dass nachfolgende Generationen die Folgen unseres gedankenlosen Konsumverhaltens tragen werden müssen. Dadurch entwickeln sich immer neue Wege und Konzepte. Was mit der Verwendung von Naturkosmetik und der Wahl biologischer Nahrungsmittel beginnt, zieht sich bald wie ein roter Faden durch das ganze Leben. Wie viele Möglichkeiten der Nachhaltigkeit im Alltag es tatsächlich schon gibt, zeigt jetzt eine ganz besondere Messe.

Der Heldenmarkt – die Messe für Nachhaltigkeit

Entstanden ist der Heldenmarkt aus dem Bedürfnis heraus, für erschwingliche Eintrittspreise noch mehr Menschen zu erreichen und zu informieren, in der Hoffnung, zu einem umfassenden Bewusstseinswandel der Bevölkerung beizutragen. Denn der Wille, etwas im eigenen Leben zu verändern und verbessern reicht nicht aus – es sind dazu auch die richtigen Informationen nötig.

Bezugsquellen, Anbieter, Tipps und Tricks, sind ebenso wichtig wie der Austausch mit anderen Menschen. Bewusster Konsum erfordert nicht nur ein Umdenken unter den Käufern, sondern auch einen allgemeinen Wandel auf dem freien Markt. Die Messe „Heldenmarkt“ versteht sich als Sammelpunkt, als Vermittler zwischen Austeller und Konsument, um mehr Menschen den Zugang zu nachhaltigen Produkten und Dienstleistungen zu ermöglichen. Zugleich ist das Ziel, Interessierte und Überzeugte zusammen zu bringen, um die Debatte über Nachhaltigkeit weiter zu fördern und hinaus in die Gesellschaft zu tragen. Dadurch fördert die Messe Heldenmarkt in den jeweiligen Gastgeberstädten die Wahrnehmung von weltweiten Ressourcen- und Umweltproblemen und vergrößert den Kreis alternativ denkender Menschen.

Die Eintrittspreise finanzieren hier also einen gesellschaftlichen Wandel mit und machen es möglich, dass der Heldenmarkt als Konzept funktioniert. Für Austeller ist der Heldenmarkt die perfekte Plattform, um auf ihre nachhaltigen Konzepte, Ideen und Produkte aufmerksam zu machen. Messen wie Veggieworld, Rohvolution oder Fairgoods zeigen bereits für ihre Bereiche, wie vegane und gesunde Ernährung und fairer Konsum möglich ist. Auf dem Heldenmarkt finden sich nun Ideen und Lösungsansätze für das breite Spektrum der nachhaltigen Lebensweise und mit Respekt vor den Ressourcen der Erde.

Was gibt es auf dem Heldenmarkt?

Das Angebot verschiedener Austeller ermöglicht ein breites Spektrum an Informationen von regionaler Ernährung über faire Kleidung bis zum Ökostrom. Der Fokus der Messe liegt eindeutig auf bewusstem, nachhaltigem Konsum und soll den Messebesuchern Alternativen bieten zu konventionellen Produkten und Dienstleistungen unserer Wegwerf-Gesellschaft. Als Austeller finden sich auf dem Heldenmarkt kleine Start-ups und einzelne Unternehmer mit großen Firmen und Herstellern zusammen. Hier können die Messebesucher Produktneuheiten und innovative Ideen bewundern, informative Gespräche mit einem Austeller und anderen Messebesuchern führen und nicht zuletzt Bezugsquellen für den eigenen nachhaltigen Alltag finden. Einkäufe zu Messepreisen lohnen sich ebenfalls, das Angebot reicht hier von Naturkosmetik über Fairtrade-Kleidung bis zu allerlei regionalen und saisonalen Nahrungsmitteln. 

Der Heldenmarkt macht jährlich auf seiner Tour Halt in Düsseldorf, Stuttgart, Berlin, Hamburg, Nürnberg und München. Die Eintrittspreise bewegen sich je nach Stadt zwischen 6€ und 10€ für eine Tageskarte und sind damit durchaus erschwinglich. Durch die Eintrittspreise wird möglich gemacht, dass so innovative und wichtige Projekte wie die Heldenmesse überhaupt entstehen und angeboten werden können. So ermöglicht man mit dem Besuch der Messe also nicht nur selbst einen Ausflug in das Land der Nachhaltigkeit, sondern unterstützt auch den Heldenmarkt als bedeutenden Teil der Konsumgesellschaft. 

Wie geht eigentlich bewusster Konsum?

Ob Produkte des täglichen Bedarfes, Verschleißgegenstände, Nahrungsmittel, einmalige Anschaffungen oder die Inanspruchnahme von Dienstleistungen: Wann immer wir Geld ausgeben, gibt es konventionelle, konsumorientierte Möglichkeiten und alternative, nachhaltige Optionen. Bewusster Konsum ist oftmals mit vielen Nachforschungen, Informationen und Bezugsproblemen verbunden. Dem will eine Messe wie der Heldenmarkt entgegenwirken und den Blick weiten für umweltbewusstere Ansätze. Es ist zum Beispiel relativ einfach und erstaunlich günstig, den Stromanbieter zu wechseln und auf grünen Strom zu setzen. Beim Kauf der Nahrungsmittel sind regionale, saisonale Produkte wesentlich ressourcen-schonender als etwa Früchte und Gemüse aus Übersee.

Zusätzlich sind diese Nahrungsmittel auch noch viel gesünder, da sie den Jahreszeiten entsprechend angebaut und ernstfrisch angeboten werden können. Wer zusätzlich noch zertifizierte Ökoprodukte einkauft tut nicht nur etwas für die eigene Gesundheit, sondern trägt auch aktiv zum Schutz der Natur bei. Die Grundlagen zum Anbau von Nahrungsmitteln bleiben so langfristig in ihrem ökologischen Gleichgewicht. Auch der Genuss veganer Lebensmittel und die Verwendung von Naturkosmetik trägt dazu bei, dass mit den Ressourcen der Erde schonender umgegangen wird.

Auch mit dem Kleiderkauf ist Nachhaltigkeit ein großes Thema. Hier gilt es, nicht nach dem günstigsten Preis zu suchen, sondern die Bedingungen von Rohstoffanbau, Produktion und Arbeitsbedingungen zu hinterfragen. Fairtrade ist längst nicht mehr nur bei Bananen und Kaffee eine Frage des bewussten Konsums. Wer in Fairtrade-Produkte investiert, bekommt nicht nur bessere Qualität für sein Geld, sondern unterstützt den fairen Handel auf dem Weltmarkt und hilft mit, die Messlatte für alle Konsum-Bedingungen höher zu legen.

Auch hier ist Bio ein wichtiger Begriff: Bio-Baumwolle, -Wolle, -Leinen und -Seide… die Möglichkeiten an Stoffen, Verarbeitungen und Designs steigen rasant. Der Weg in Richtung nachhaltigen Konsum bedeutet längst nicht mehr Verzicht und Einschränkung, sondern vor allem kreatives und innovatives Umdenken. Die Messe Heldenmarkt zeigt, dass und wie es möglich ist. Als Besucher unterstützt man aus vielfältige Weise: Durch die eigene Bereitschaft zur Inspiration und Schritte in die richtige Richtung, durch die bezahlten Eintrittspreise, durch eventuelle Einkäufe von fairen, regionalen, veganen, ökologischen Produkten vor Ort – und wird Teil einer größeren Bewegung.

vegan-leben-Übersicht



Unser Tarifrechner wird derzeit aktualisiert.

Bei individuelle Anfragen können Sie uns gerne ansprechen.

Team von vegawatt
vegawatt@twl.de