Menü

vegan leben

Fit & vegan durch die kalte Jahreszeit: mit der richtigen Nährstoffversorgung im Winter!

Unsere besten Freunde im Winter: Vitamine & Co. Denn damit schlagen wir nicht nur der Erkältung ein Schnippchen, wir sind auch weniger müde und fühlen uns viel, viel fitter.

Ganz entscheidend für ein tolles Wintererlebnis ist eine gute Nährstoffversorgung in der kalten Jahreszeit. Wer keine Lust auf eine Schnief- und Schnupf-Nase hat, der braucht ein starkes Immunsystem. Doch wie bekommt man das? Wie schafft man sich ein Plus an Widerstandsfähigkeit auf seinen Körper?

Der erste Schritt dafür ist sicher eine ausgewogene Ernährung. Viele Vitamine, viele wichtige Nährstoffe, viel Abwechslung, wenig Blödsinn – wer sich an diese Regel hält, hat schon mal die halbe Miete eingefahren. Wir denken: mit einer veganen Ernährung bekommt man eigentlich alles, was es für einen vernünftige Nährstoffversorgung braucht. Einzige Ausnahme: Vitamin B12. Das findet sich leider nur in tierischen Produkten. Aber auch dafür gibt es mittlerweile gute Lösungen. (Alles zum Thema Vitamin B12 könnt Ihr in unserem Artikel Vitamin B12: keine Angst vor Mangelernährung! nachlesen – denn hier soll es heute um all die anderen Vitamine und Nährstoffe gehen, die unser Immunsystem im Winter besonders dringend braucht, um starke Abwehrkräfte gegen Viren-Angriffe zu bilden.)

Wenn Ihr Euch gleich mal die einzelnen Quellen anschaut, werdet Ihr feststellen, dass Ihr ziemlich viele dieser Nährstoffe ohnehin über Eure normale Ernährung aufnehmt. Vegan Essen scheint also eine gute Erkältungs-Prävention zu sein!

Vitamin A

  • Was genau: Vitamin A zählt zu den Antioxidantien, die viele positive Effekte auf den Körper haben und präventiv gegen manche Tumore wirken sollen.
  • Wofür: Wichtig für leistungsfähige Abwehrkräfte.
  • Wo zu finden: Aprikosen, Spinat, Kohl.

Vitamin B6

  • Was genau: Vitamin B ist wichtig für zahlreiche Stoffwechselprozesse sowie den Hormonhaushalt.
  • Wofür: Für die Bildung einer ausreichenden Zahl von Antikörpern und damit für die Stärkung der Abwehrkräfte.
  • Wo zu finden: Getreide, Hülsenfrüchte, Kartoffeln, Kohl, Bananen, Avocados.

Vitamin C

  • Was genau: Vitamin C erfüllt zahlreiche Aufgaben in unserem Stoffwechsel und ist an der Produktion von Bindegewebe, Zähnen, Zahnfleisch, Knochen und Gallensäure beteiligt.
  • Wofür: Es hat eine vorbeugende Wirkung auf Erkältungskrankheiten und unterstützt das Immunsystem bei der Virenabwehr.
  • Wo zu finden: Zitrusfrüchte, Kiwis, Kohl, Brokkoli und rote Paprika.

Vitamin D

  • Was genau: Vitamin D ist auch als Sonnenvitamin bekannt, das der Körper selbst durch die Sonneneinstrahlung auf die Haut bildet.
  • Wofür: Es stärkt die Knochen und hat Einfluss auf die Muskelkraft. Außerdem gehen manche Studien davon aus, dass Vitamin D möglicherweise wichtig für die Herz-Kreislauf-Gesundheit ist und das Risiko für Diabetes und bestimmte Krebsarten senken könnte.
  • Wo zu finden: Spaziergänge, frische Pilze und Avocados.

Vitamin E

  • Was genau: Vitamin E zählt neben Vitamin C zu den wichtigsten Antioxidantien und hat den Ruf eines Anti-Aging-Vitamins.
  • Wofür: Es schützt vor Herzinfarkt, Schlaganfall, Krebs sowie Alzheimer und hat auch Einfluss auf bestimmte Augenerkrankungen.
  • Wo zu finden: Nüsse, Mandeln, Weizenkeimöl, Sonnenblumenöl, Olivenöl und Sesamöl.

Selen

  • Was genau: Selen ist ebenfalls ein gut wirksames Antioxidant.
  • Wofür: Es bindet Schwermetalle, schützt vor Zellschäden und entlastet damit unser Immunsystem.
  • Wo zu finden: Nüsse, Sesam, Hülsenfrüchte, Knoblauch, Pilze.

Zink

  • Was genau: Zink ist ein Mineralstoff und extrem wichtig für unseren Körper. Es ist an der Funktion von etwa 300 Enzymen des Zellstoffwechsels beteiligt und in 50 Enzymen direkt enthalten.
  • Wofür: Ein guter Zinkstatus beugt Antriebslosigkeit, Konzentrationsschwäche, Akne, Haarausfall, verzögerter Wundheilung und einer höheren Anfälligkeit für Infektionen vor.
  • Wo zu finden: Haferflocken, Käse, Hülsenfrüchte, Sojabohnen und Nüsse.

Und zum Schluss wieder die Frage: Nahrungsergänzungsmittel nehmen oder lieber nicht? Wir haben dazu eine ganz klare Meinung: wer frisch und abwechslungsreich vegan kocht, der kann sicher darauf verzichten. Wer gerne mal zur Fertigkost greift und auch insgesamt eher immer das Gleiche auf dem Teller hat, für den sind Vitamin- und Mineralstofftabletten wahrscheinlich eine gute Ergänzung. Wenn Ihr sie aber nehmt, unbedingt darauf achten, dass die Nahrungsergänzungsmittel mit einem Veggie-Label gekennzeichnet sind. Es gibt nämlich auch nicht-vegane.

Wir wünschen Euch einen erkältungsfreien Winter!

In veggies we trust!

vegan-leben-Übersicht



Unser Tarifrechner wird derzeit aktualisiert.

Bei individuelle Anfragen können Sie uns gerne ansprechen.

Team von vegawatt
vegawatt@twl.de