Menü

Energiespartipps Gas

Informationen

Unsere Energiespartipps zum Thema Gas.

Heizungsanlage

  • Lassen Sie Ihre Heizungsanlage regelmäßig warten, um die Energie des Brennstoffs bestmöglich zu nutzen.
  • Die Technik schläft nie – so können alte Heizkessel wahre Energiefresser sein. Ein Blick in den Keller lohnt sich: Speicher- sowie Heizkessel überprüfen, denn der Einsatz eines modernen Heizkessels macht sich auf der Gasrechnung bemerkbar. Ein effizienter Brennwertkessel in Verbindung mit Gas – dabei werden selbst die bei der Verbrennung entstandenen Gase zum Heizen genutzt. Somit lässt sich der Energiegehalt fast vollständig nutzen und ist nicht nur umweltfreundlich, sondern auch kostengünstiger. Ein moderner Heizkessel ist der beste Energiesparer. Ein moderner Brennwertkessel mit optimaler Regelung verbraucht bis zu 30% weniger Energie als eine veraltete Heizungsanlage.
  • Der Einbau einer modernen Heizungsregelung mit Thermostatventilen und Nachtabsenkung lohnt sich. Sie können so viel Geld und Energie sparen.
  • Nutzen Sie die Umweltwärme für die Beheizung Ihres Hauses. Mit einer Wärmepumpen-Heizanlage oder einer Einrichtung zur Wärmerückgewinnung aus der Abluft können Sie Ihre Energiekosten deutlich senken. Zudem leisten Sie einen Beitrag zur Entlastung der Umwelt.

Dämmung

  • Eine Investition in die Wärmedämmung des Hauses zahlt sich aus: Mit Modernisierungsmaßnahmen kann man als Hauseigentümer den Gasverbrauch deutlich senken und gleichzeitig der Forderung der Energieeinsparverordnung nachkommen, nämlich den Ausstoß von Kohlenstoffdioxid zu reduzieren. Das ist nicht nur für die eigene Brieftasche, sondern auch für die Umwelt gut, die uns allen gehört. Wenn Sie sich dazu entschließen, die Außenwände sowie Keller- und Speicherdecke nachträglich zu dämmen, verringern sich die Wärmeverluste erheblich.
  • Die Dämmung des Hauses sollte immer wieder überprüft werden. Dazu gehört auch, dass die Dämmung von Fenstern und Türen geprüft und optimiert wird. Sollten Fugen undicht sein, gibt es schon im nächsten Baumarkt die Möglichkeit, das nötige Material preiswert einzukaufen. Mit Schaumdichtungsband oder Gummidichtungen kann man die Spalten wieder füllen und somit undichte Stellen schließen.

Raumtemperatur

  • Jedes zusätzliche Grad Celsius bedeutet einen höheren Gasverbrauch von rund sechs Prozent.
  • Über Thermostatventile am Heizkörper kann man ganz einfach die Temperatur regulieren: Bei einer fünfstufigen Skala liegen zwischen jeder Stufe circa vier Grad, die mittlere Stufe entspricht 20 Grad.
  • Überheizte Räume sind nicht nur teuer, sondern machen auch müde. Die optimale Raumtemperatur im Wohnbereich liegt bei 20 Grad, im Schlafzimmer genügen 17 Grad für einen angenehmen Schlaf.

Lüften

  • Richtiges Lüften ist ganz einfach: Fenster auf, Fenster zu. Über den Tag verteilt die Fenster drei- bis viermal für jeweils 10–15 Minuten auf Durchzug stellen, anstatt sie dauerhaft gekippt zu lassen.
  • Während das Fenster geöffnet ist, sollte man das Thermostatventil auf eine sehr niedrige Temperatur stellen und die Türen von beheizten Räumen generell geschlossen halten.

Raumgestaltung

  • Um einen Wärmestau und somit auch eine verminderte Leistung des Heizkörpers zu vermeiden, sollten die Heizkörper frei stehen und nicht durch ein Sofa oder Gardinen verdeckt werden. Versperren Sie der Wärme nicht den Weg – Vorhänge, Möbel oder Trockenstangen für Handtücher haben vor Heizkörpern nichts zu suchen. Sie schlucken bis zu 20% Wärme.
  • Durch regelmäßiges Entlüften der Heizanlagen können ebenfalls Gaskosten gespart werden.

Heizen

  • Hält man sich tagsüber nicht in den Räumen auf, sollten die Temperaturen dort abgesenkt werden und erst dann geheizt werden, wenn dieser Raum benötigt wird. Wichtig dabei ist, die Thermostatventile nicht ständig auf- und zuzudrehen, da ständiges Auskühlen und Wiederaufheizen teurer ist, als das Halten einer abgesenkten Temperatur.
  • In der Nacht ist es sinnvoll, die Fensterläden, Vorhänge oder Rollläden zu schließen, damit keine Wärme nach außen gelangt. Grundsätzlich sollten die Temperaturen in den Räumen nachts um ein paar Grad gesenkt werden. Zwischen unterschiedlich beheizten Räumen die Türen unbedingt geschlossen halten, damit die Kälte sich nicht auf weitere Räume ausweiten kann.
  • Strom
  • Gas

Ihr veganer Stromtarif

  • 1 Pers.: 1.500 kWh
  • 2 Pers.: 3.000 kWh
  • 3 Pers.: 4.500 kWh
  • 4 Pers.: 6.000 kWh
  • 5 Pers.: 7.500 kWh
  • 6 Pers.: 9.000 kWh

Ihr veganer Gastarif

  • 30 m²: 3.000 kWh
  • 60 m²: 6.000 kWh
  • 90 m²: 9.000 kWh
  • 120 m²: 12.000 kWh
  • 150 m²: 15.000 kWh
  • 180 m²: 18.000 kWh